Leckere Dips für ein französisches Barbecue

Da ist es schon wieder April geworden, die ersten Sonnenstrahlen deuten den Frühling an, die ersten Blättchen zeigen ein zaghaftes Grün; einige erste Blumen lassen die Welt langsam wieder bunter werden und La Pestaque begibt sich auch schon wieder auf große Tour und versorgt Sie mit vielen französischen Spezialitäten.

Darum wird es nun auch eindeutig wieder Zeit Sie mit ein paar Rezepten rund um das französische Barbecue zu versorgen, denn wir sind ja noch lange nicht komplett.

Was immer geht und auch im Winter außerhalb der Barbecue-Saison immer wieder Spaß macht, das sind Dips und Pasten.

Dips, Pasten und Tapenaden – mehr als nur Beiwerk

Nicht wegzudenken aus der französischen Küche sind vor allem Tapenaden. Sie gehen immer, egal ob an einem Sommerabend mit Barbecue oder aber im Winter zu einer Plateau de Charcuteries (einer Schlachtplatte also).

Die berühmteste und eigentlich auch einzig wahre Tapenade überhaupt ist wohl die Oliventapenade. Sie stammt aus der südfranzösischen Küche und ist ein absolutes MUSS.

 

 

Klassische Oliventapenade

Tapenaden
Tapenaden – die Klassiker Foto: ©La Pestaque

Die klassische Oliventapenade ist schnell gemacht und zusammen mit einem schönen Brot rettet sie einfach jede Feier.

Für ca. 10 Personen benötigen Sie 300 g schwarze entsteinte Oliven, 2 Knoblauchzehen, 3 Esslöffel Kapern, 300 ml Olivenöl kaltgepresst, 2 Esslöffel Sherryessig und den Saft einer Zitrone. Dazu kommen Gewürze wie Salz, schwarzer Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprikapulver (scharf) und Piment d’Espelette, das ist eine besonders aromatische und fruchtige Chili-Sorte aus dem Baskenland.

Die Oliven, der Knoblauch, die Kapern, das Öl, den Essig und die Gewürze geben Sie am besten in die Küchenmaschine und zerkleinern die Zutaten kurz. Aber Vorsicht bitte: Wir wollen kein Mus, nur eine Tapenade, also nicht zu fein hacken.

Das Ergebnis dann noch einmal kurz mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist eine garantiert leckere Tapenade à la française.

 

 

 

Tomatentapenade

Überraschung! Auch die Tomatentapenade kommt natürlich nicht ganz ohne Oliven aus. Wir benötigen an Zutaten:

2-3 Knoblauchzehen
300 g schwarze entsteinte Oliven
etwa 17 getrocknete und in Öl eingelegte Tomaten
2 Teelöffel Olivenöl
Salz, Cayennepfeffer und ein wenig Basilikum

Geben Sie die Oliven, die Tomaten und den Knoblauch in einen Mixer oder eine Küchenmaschine und es gilt wieder der gleiche Tipp wie schon bei der reinen Oliventapenade: Bitte nicht zu sehr zerkleinern.

Nach dem Zerkleinern Olivenöl, Salz und Pfeffer unterheben und abschmecken. Noch schnell ein paar Basilikumblätter als Garnierung und Voilà!

 

Crostinis - variantenreiche Crostini
verschiende Varianten von Crostinis à la francaise
Foto: ©La Pestaque

Dips und mehr

Schnell gemacht und perfekt geeignet, um Fleisch, Brot und Gemüse den besonderen Pfiff zu geben sind die nun folgenden Rezepte für leckere Dips und Saucen, die einfach jedem schmecken und die den Tisch und das Barbecue erst so richtig bunt und einzigartig machen. Manchmal sind sie es, die die heimliche Hauptrolle spielen und die ein gegrilltes Fisch- oder Fleischstück erst zu einer unvergesslichen Mahlzeit werden lassen. Probieren Sie es aus!

 

Aïoli Truffé

Trüffel-Aioli ist schon etwas ganz Besonderes, ein absolutes Highlight. Sie benötigen dafür 3 Eigelb, einen guten Teelöffel Sherryessig, eine halbe Knoblauchzehe (grob gehackt) Salz, schwarzen Pfeffer, 400 ml eines nicht zu intensiven Öls, einen guten Esslöffel Trüffelöl und 5 g schwarzen gehackten Trüffel.

Geben Sie das Eigelb zusammen mit Essig, Knoblauch Salz und schwarzem Pfeffer in eine Küchenmaschine und mischen Sie es gut durch. Das Öl wird nach und nach langsam unter Rühren hinzugefügt.

Wenn die Masse fertig ist kommen das Trüffelöl und die gehackten Trüffel hinzu. Sollte die Aioli zu dick sein, so können Sie sie mit einem Schuss Wasser etwas verdünnen.

Bon appetit!

 

 

Gremolata

Für eine Gremolata benötigen Sie 1 Esslöffel unbehandelte Zitronenschale, 1 Esslöffel gehackte glatte Petersilie, ½ Esslöffel fein gehackten Knoblauch, 2 Esslöffel Olivenöl sowie Salz und Pfeffer.

Nun alle Zutaten in einer Schüssel vermischen mit Salz und Pfeffer abschmecken und schon ist sie fertig die Gremolata!

 

Kräuter Dip
herrlich grün und frisch Foto: ©La Pestaque

 

Sauce Verte oder Salsa verde

Die Zutatenliste für die Sauce Verte ist etwas länger. Sie benötigen:

1 Kopfsalat
50 g Spinat
3 Stiele glatte Petersilie
1 Knoblauchzehe
1 Esslöffel Weißweinessig
300 ml Olivenöl (kaltgepresst)
2 Esslöffel Kapern
2 Esslöffel Cornichons
Salz
Pfeffer

Zuerst werden nun die Blätter vom Kopfsalat gezupft, dann die Petersilie gehackt und die Cornichons gewürfelt, dann kommt alles zusammen in die Küchenmaschine und wird zu sehr fein gehackt, solange bis eine schöne sämige Sauce entstanden ist. Das alles nun ggf. noch einmal abschmecken und schon ist sie fertig die Salsa Verde!

 

 

Dijonnaise

Die Dijonnaise ist eine perfekte Begleiterin für Fleischgerichte, allerdings auch ein wenig diffizil, aber das werden Sie bestimmt schaffen.

Sie benötigen:

6 Eigelb
3 Esslöffel Dijon-Senf (Sie sollten wirklich den echten Dijon-Senf nehmen)
500 ml Öl
Saft von 1 Zitrone
1 Esslöffel Sherryessig
Salz
schwarzer Pfeffer

 

Verrühren Sie nun in einer Schüssel das Eigelb gut mit dem Dijon-Senf, am besten mit einem Schneebesen. Wenn Sie so eine homogene Masse erzeugt haben, dann beginnen Sie vorsichtig und in kleinen Portionen damit das Öl unterzurühren. Hier muss eine feste Konsistenz erreicht werden. Wenn es soweit ist dann fügen Sie den Zitronensaft und den Essig hinzu und schmecken alles mit Salz und Pfeffer ab.

Mmmmmmmhhhhhhhhh, délicieux!

Viel Spaß beim Nachmachen (von Kochen kann ja hier nicht die Rede sein, oder?)!

 

Joghurt Dip
frischer Joghurt Dip – mit französischem Joghurt nochmal so lecker Foto: ©La Pestaque