Essen gehen in Frankreich – oder doch lieber nur etwas trinken?

Waren Sie schon einmal in Frankreich?

Wenn ja, dann sind Ihnen wahrscheinlich die vielen verschiedenen Bezeichnungen aufgefallen, die man in Frankreich für die Orte hat an denen der geneigte Gast etwas essen oder aber trinken oder aber gar beides tun kann. Kein Wunder auch, denn hier sollen sie – zumindest der Legende nach – entstanden sein, die „Restaurants“ (dazu kommen wir an anderer Stelle noch genauer, freuen Sie sich auf eine schöne Geschichte).

Wenn nein, dann werden Sie ggf. etwas ratlos vor der ein oder anderen Bezeichnung stehen und sich fragen, was Sie denn hier bekommen und ob Sie vielleicht einfach nur etwas trinken dürfen nach einem langen Sightseeing-Tag oder nicht.


Was bedeutet Bar?

Eine Bar ist Frankreich nichts verruchtes, sondern eigentlich ein wundervoller Treffpunkt, um sich mit Freunden zu treffen, zu reden und etwas zu trinken. Die Bar ist in Frankreich nicht unbedingt der Ort an dem man opulentes Essen findet (obwohl es Ausnahmen gibt). In der Regel werden hier eher Kleinigkeiten gereicht. Zum Teil gibt es eine einfache und regionale Küche und eigentlich immer einfache und gute Weine.


Was ist ein Bistro?

Das Bistro ist ebenfalls ein Ort an dem man sich trifft, an dem man Wein, Bier und Kaffee zu sich nehmen kann und wo es ein begrenztes Angebot an Speisen gibt und das meist zu kleinen Preisen.

Übrigens: Der Legende nach stammt der Begriff „Bistro“ aus napoleonischer Zeit und leitet sich vom russischen Wort быстро (bystro) ab, was so viel bedeutet wie „schnell“. Russische Soldaten, die zwischen 1816 und 1818 in Paris stationiert waren sollen in den Gaststätten so die Kellner gerufen haben, um ihr Essen und ihre Getränke schneller zu bekommen. Wirklich sicher belegt ist die Bezeichnung „Bistro“ aber erst für das Jahr 1884.

Im Bistro
Jean Béraud
[Public domain] via Wikimedia Commons

Was ist eine Brasserie?

Jetzt kommen wir zu den richtigen Speiselokalen. Die Brasserie ist eine einfache Gaststätte. Die Auswahl an warmen Speisen ist nicht zwingend riesig groß, aber doch schon vollkommen ausreichend.

Ursprünglich bedeutet „Brasserie“ eigentlich Brauerei und wahrscheinlich waren es Hausbrauereien und Brauhäuser im Norden Frankreichs und in Belgien, die in einer angegliederten Küche auch deftige Hausmannskost zubereiteten, die für die Verbreitung dieser Bezeichnung sorgten.


Was ist ein Café?

Cafés in Frankreich, das ist eine ganz spezielle Sache, denn die Kaffee-Kultur ist in Frankreich ausgesprochen ausgeprägt, aber vollkommen anders als in Deutschland. In den meisten Lokalen, die als „Café“ bezeichnet werden gibt es eine kleine Speisekarte, die oft nur für den Mittagstisch gilt. Kuchen, wie in deutschen Cafés suchen Sie hier eher vergebens.

Sollten Sie die Bezeichnung Café-Restaurant sehen, dann verwandelt sich das „Café“ zur Mittagszeit in ein Speiselokal und nur ein oder zwei Tische bleiben ungedeckt für die Gäste, die lediglich etwas trinken möchten.

Caféterrasse am Abend
Vincent van Gogh
[Public domain] via Wikimedia Commons

Was ist eine Crêpérie?

Ihren Namen hat die Crêpérie von jenem berühmten und für Frankreich so typischen Eierkuchen, der mit dem deutschen Pfannkuchen nicht wirklich viel gemein hat. Da versteht es sich von selbst, dass es in einer Crêpérie natürlich eben jene Eierkuchen – die Crêpes gibt.

Entstanden sind Crêpes übrigens ursprünglich in der Bretagne und von hier traten sie ihren Siegeszug in die ganze Welt an. Aus der Bretagne stammen auch die Galettes – hauchdünne Buchweizenpfannkuchen – die es ebenfalls in vielen Crêpérien gibt.


Was ist eine Ferme Auberge?

Ferme Auberge, das sind ganz besondere Gasthöfe, Berggasthöfe, um genau zu sein. Meist haben sie eine eigene Landwirtschaft und manchmal kann man hier auch übernachten. Vor allem im Elsass und speziell in den Vogesen findet man diese Art des Gasthofs, der dem Gast eine ganz spezielle Form des Essens bietet.

Die Fermes Auberges zeichnen sich durch eine besondere Gastfreundschaft aus und natürlich durch regionale Spezialitäten, die man hier geboten bekommt. Diese Berggasthöfe sind ein französisches Kulturgut und längst haben sie sich zusammengeschlossen und sich hohe Qualitätsstandards gesetzt – gepflegtes und typisches Essen sind hier also garantiert.


Was ist ein (Café) Glacier?

Glacier – herrlich – vor allem im Sommer!

Haben Sie schon eine Ahnung? – Richtig! Es ist eine Eisdiele, bzw. ein Eis-Café.

Ganz klar ist auch, dass die Franzosen inzwischen auch den Sektor „Eis“ erobert haben. Sie sind nicht mehr nur die Könige der Pâtisserie, auch Eis ist inzwischen eine ihrer Domänen.

Einen der besten Eismacher der Welt gibt es übrigens in Paris: Es ist der Glacier Berthillon auf der Île Saint-Louis in Paris. Wenn Sie also mal in Paris sind, dann wissen Sie jetzt, wo Sie leckeres Eis bekommen können.


Was ist ein Restaurant?

Restaurants gab es schon im Alten Rom, aber die Franzosen haben sie erst so richtig begründet und zu völlig neuen Höhen geführt. Selbstredend geht man in Frankreich nicht in ein Restaurant nur um etwas zu trinken, man geht ins Restaurant, um in Ruhe und netter Atmosphäre gut oder besser noch sehr gut zu essen und das bitte mit mehreren Gängen – versteht sich ja von selbst.

Nehmen Sie also viel Zeit, Ruhe und Muße mit, wenn Sie ein französisches Restaurant betreten. Essen ist hier Teil der Kultur, es ist Genuss und Lebensart und nicht, wie in Deutschland vielfach betrieben, pure Nahrungsaufnahme.


Was ist ein (Relais) Routiers?

Relais Routiers sollten Sie unbedingt besuchen, vor allem, wenn Sie mit dem Auto in Frankreich unterwegs sind. Das ist auch schon ein guter Hinweis, denn Relais Routiers sind eigentlich klassische Autobahn- oder Fernfahrerrestaurants. Über 1.000 dieser ganz besonderen Kneipen, Gasthöfe und Restaurants gibt es in Frankreich und sie sind dort ziemlich beliebt, weil tatsächlich auch gut.

Wenn Sie sich im Vorfeld informieren möchten, dann ist das recht einfach möglich, denn es gibt auch einen „Guide des Relais Routiers“, der jedes Jahr neu erscheint.


Was ist eine Rôtisserie?

Eine Rôtisserie ist ein Grillrestaurant. Grillen erfreut sich nicht nur in Deutschland und den USA großer Beliebtheit, die Franzosen haben natürlich auch aus dieser Art der Fleischzubereitung eine eigene Essenskultur entwickelt.

Grillen ist in Frankreich wirklich Kult, das bemerken Sie spätestens, wenn Sie im Sommer einmal in einen Hypermarché gehen. Ewige Meter mit Grillfleisch, Grillwürstchen, Grillsaucen und gefühlt tausenden von Zutaten und Leckereien zum Grillen werden Sie hier empfangen.

Gönnen Sie sich also ruhig einmal so ein typisch französisches Grillerlebnis. Und wenn Sie gerade nicht nach Frankreich kommen, dann können Sie bei La Pestaque zumindest einen kleinen Vorgeschmack darauf erhalten und unsere typisch französischen Grillwürstchen, die Merguez geniessen.


Was ist ein Salon de Thé?

Tee in Frankreich? Ja!

Franzosen haben nicht nur eine hohe Kaffeekultur, sondern eben auch eine Teekultur, auch wenn wir das meist nicht so im Kopf haben.

In den Salon de Thé finden Sie übrigens dann auch den Kuchen und das Gebäck, dass Sie im Café vergeblich gesucht haben. Außerdem gibt es in den Salons oftmals auch kleine Mittagsangebote und Snacks.


Geographische Besonderheiten

Estaminet: Café-Restaurant in der Region Nord

Bouchon: typisches Restaurant in Lyon